Dritter GenoHackathon. Und wir waren dabei.

GenoHackathon

Beim Dritten GenoHackathon im Frankfurter TechQuartier wurden gleich zwölf Innovationen von der reinen Idee bis zum fertigen Prototyp weiterentwickelt. Hierzu haben sich Fachspezialisten aus der genossenschaftlichen FinanzGruppe mit Entwicklern und einigen FinTechs in übergreifenden Teams organisiert. Die Ergebnisse wurden am 01.06.2017 einer Fachjury vorgestellt, die nun die vielversprechenden Ansätze gezielt vorantreiben kann.

Ab Mitte der 2000er Jahre wurde das Veranstaltungsformat Hackathon von der Softwareindustrie und privaten Kapitalgebern in den USA genutzt, um schnell neue Ideen in Software umzusetzen oder noch unklare Produktideen durch die entstehenden Prototypen zu verfeinern.

Einige Projekte, die im Rahmen von Hackathons erstellt wurden, entwickelten sich zu richtigen StartUps. Darunter fällt zum Beispiel GroupMe, welches auf der TechCrush-Disrupt 2010-Konferenz gestartet und 2011 durch Skype für $85 Millionen aufgekauft wurde.

GenoHackathon

Eröffnung des GenoHackathon | Foto: Ronald Neuber, VR-NetWorld

Der GenoHackathon greift als Veranstaltungsformat ganz bewusst Themen auf, die auf die genossenschaftlichen Werte, also Mitgliederverpflichtung, Partnerschaftlichkeit, Transparenz, Solidarität und Bodenständigkeit, einzahlen. Finanzielle Aspekte und ein mögliches Exit-Szenario werden natürlich betriebswirtschaftlich bedacht – rücken aber bewusst in die zweite Reihe.

Wie schon bei der ersten Auflage des GenoHackathon Anfang 2016 waren wir von der VR-Bank Neu-Ulm auch dieses Mal mit dabei. Die VR-Bank Neu-Ulm unterstützte mit Kai Häckel das Team ‚ProjektPartner‘ bei der Gestaltung eines vielversprechenden Ansatzes zum Management komplexer Projektstrukturen.

‚ProjektPartner‘ wurde von der Jury prämiert und wird nun unter Schirmherrschaft von DZ BANK-Vorstand Thomas Ullrich weiter vorangetrieben.

Team ProjektPartner mit Thomas Ullrich (DZ BANK AG)

Team ProjektPartner mit Thomas Ullrich (DZ BANK AG) | Foto: Christian Schmitz

Alleine dieser Team-Preis ist schon Anlass zur Freude. Als weitere wertvolle Souvenirs aus Frankfurt sehen wir darüber hinaus die vielen neuen Kontakte und der ermutigende Spirit, der beim Dritten GenoHackathon greifbar war.

Weitere Eindrücke vom 3. GenoHackathon finden Sie unter dem Hashtag #genohackathon auf Twitter und hier:

Hackathon: Banken experimentieren für die Zukunft (Frankfurter Rundschau)

Innovationsblog der DZ BANK AG

Impressionen bei YouTube – Tag 1

Impressionen bei YouTube – Tag 2

Impressionen bei YouTube – Tag 3

Kai Häckel

This entry has 1 replies

    Leave a reply

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>