GründErleben: Ataex – eine StartUp-Story aus Ulm

GenoFaktur: Willkommen bei der GenoFaktur, Arne. Du hast uns deine eigene StartUp-Story mitgebracht. Erzähl mal: Was ist ‚Ataex‘?
Arne Sandberg: „Ataex ist eine deutsche Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die in erster Linie einen Online-Marktplatz zum Handel von Rechten an digitalen Gütern betreibt. Sekundär entwickelt und vertreibt Ataex Software, Hardware und Sicherheits-Methoden/Lösungen für den Handel und die Vermittlung von digitalen Gütern. Das Label ‚Ataex‘ ist aus den Begriffen ‚data exchange‘ und ’stock exchange‘ enstanden.“

GenoFaktur: Wo siehst du die Chancen für Ataex?
Arne Sandberg: „Die Welt vernetzt sich immer stärker und dadurch wird zwangsläufig auch die Produktion und Nutzung von Gütern immer digitalisierter und mechanischer. Neue Methoden wie Additive Manufacturing, Robotik, Robotik Additive Manufacturing, künstliche Intelligenz, Internet of Things werden dazu führen, dass auch viele physische Produkte in Zukunft halb oder vollautomatisch durch vernetzte Maschinen und Fabriken hergestellt werden.

Diese Entwicklung hin zu einem digitalen Austausch von Gütern kann man in den Bereichen Audio, Video, Grafiken und Bildern sowie Texten als fast abgeschlossen ansehen. Das nun die Informationstechnologie keinen halt macht vor der Produktion/Reproduktion von physischen Gütern ist keine Überraschung.“

GenoFaktur: Digitaler Handel von Gütern klingt wirklich innovativ. Wie läuft das konkret?

Logo der Ataex GmbH

Logo der Ataex GmbH

Arne Sandberg: „Wie an einer Börse, an der Wertpapiere gehandelt werden, wird es durch Ataex möglich sein auf einem Online-Marktplatz Rechte und Nutzungs-Lizenzen für digitale Produkte zu handeln. Vom sicheren einmaligen 3D-Druck eines Objektes mithilfe eines bereitgestellten 3D-Druckers bis hin zu komplexeren Optionen und Lizenzmodellen – auch für andere Datentypen.

Darüber hinaus wird es durch die Plattform möglich sein individuelle Änderungen von digitalen Produkten durch die Nutzer vorzunehmen. Kundenwünsche können so in die zu produzierenden haptischen Güter unmittelbar einfließen.“

GenoFaktur: Rund um die digitalen Güter soll zudem ein Ökosystem entstehen. Was steckt hinter diesem Ansatz?
Arne Sandberg: „Ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung dieses digitalen Ökosystems ist die Vernetzung von unterschiedlichen Geräten mit dem Internet. Zum einen können Geräte von sich aus bereits IoT-fähig sein, zum anderen kann die Iot-Fähigkeit durch Verbindungsgeräte, wie einen Amazon Fire TV oder unsere eigene ‚Ataex‘ Hardwarereihe ‚Quorra‘ hergestellt werden.“

GenoFaktur: Jede Menge Pläne und Ideen. Was steht bei Ataex aktuell an?

CEO und Gründer von Ataex: Arne Sandberg

CEO und Gründer von Ataex: Arne Sandberg

Arne Sandberg: „Zur Zeit befinden wir uns in der anstrengenden Entwicklungs- und Finanzierungsphase und sind auf der Suche nach einem Business Angel. Wer also Interesse an uns und unserer Idee hat, darf sich gerne melden.“

GenoFaktur: Vielen Dank für den Einblick. Wir wünschen euch viel Erfolg!

 

 

 

Kurzporträt
StartUp: Ataex GmbH, Ulm
Service: Digitales Ökosystem für Nutzungsrechte und IoT-Lösungen
CEO und Gründer: Arne Sandberg
Team: Fünf Personen
Gründungsjahr: 2017
Web: ataex.io

Hinweis: Sämtliche Informationen beruhen auf der subjektiven Einschätzung des Autors und sind keinesfalls als Anlage-/Investitionsberatung zu verstehen. Investments sind immer risikobehaftet und können mitunter bis zum Totalverlust führen.

Kai Häckel

This entry has 0 replies

Comments open

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>